Mistelkronen

 

Als Halbschmarotzer auf einem Wirtsbaum konnte die Mistelkronen ungestört über 25 oder gar 40 Jahre heranwachsen. Typisch sind die kugelförmige Konstruktion und die weißlichen Beeren, die um die Weihnachtszeit herum an den Mistelzweigen erscheinen. Die rundliche Mistelkrone eignet sich insbesondere, um sie - so, wie gewachsen ist - in eine entsprechend große metallene oder Keramikschale zu legen. Die Mistelkrone kann im Durchmesser durchaus eine Größe von bis zu 60 Zentimetern erreichen. Um ihre optimale Wirkung zu entfalten, empfiehlt es sich, die kugelförmige Rarität an einem zentralen Platz zu postieren oder sie an zwei Schlaufen an der Decke aufzuhängen. Ideal ist die Kombination mit roten Schleifen oder einer darum gelegten Lichterkette. Da die Mistelkrone es gewohnt ist, sich im Außenbereich wohlzufühlen, können Sie sie auch dort als winterliche Zierde des Hauseingangs einsetzen.